Französisch

Liebst du Croissants, Baguette, Macarons, Mousse au chocolat und Crêpes? Bist du ein Fan von Louane, Zaz, Irie Révolté oder Maître Gims? Frankreich ist dein liebstes Urlaubsland?

Es gibt viele gute Gründe, sich dafür zu entscheiden, am MGL Französisch zu lernen. Neben der Tatsache, dass diese Sprache einfach wunderschön klingt, können noch zahlreiche weitere Argumente überzeugen.

Zunächst ist Frankreich Deutschlands wichtigster Nachbar im politischen wie wirtschaftlichen Bereich. Durch diese Zusammenarbeit werden zahlreiche Arbeitsplätze gesichert bzw. entstehen neu. Gemeinsam werden die beiden Länder oft als „Motor der EU“ bezeichnet. Französisch wird aber nicht nur in Frankreich, sondern als Mutter-, Amts- und/oder Unterrichtssprache auch in vielen anderen europäischen, afrikanischen, nord- und mittelamerikanischen und asiatischen Ländern gesprochen, so zum Beispiel in Québec (Kanada), Belgien, der Schweiz, Marokko oder auf der Insel La Réunion.

Außerdem ist Französisch neben Englisch die offizielle Amtssprache in der EU und anderen internationalen Organisationen (UNO, UNESCO, bei Olympischen Spielen).

Durch die enge Zusammenarbeit unserer beiden Länder, vor allem seit der Unterzeichnung des Elysée-Vertrags 1963, sind zahlreiche Verbindungen, Kontakt- und (Aus-)Bildungsmöglichkeiten entstanden, beispielsweise Schul- und Städtepartnerschaften oder binationale Schul- und Studienabschlüsse.

Darüber hinaus stellt Französisch eine Brücke zu weiteren romanischen Sprachen (Spanisch, Italienisch, Portugiesisch u.a.) dar. Sowohl die Grammatik als auch das Vokabular des Französischen können beim Erlernen dieser Sprachen eine große Hilfe darstellen.

Diese und viele weitere Gründe sowie die Auswirkungen der Wahl des Französischen auf die Schullaufbahn am MGL und die damit verbundenen Möglichkeiten werden unter anderem im Rahmen der Informationsabende für die Zweigwahl vorgestellt.

Weitere Informationen zum Fach können hier als PDF heruntergeladen werden.