Ethik

Die Fachschaft Ethik
Die Fachschaft Ethik, von links nach rechts: Karlheinz Hößel, Verena Schier und Andreas Mahr

Was ist ein gutes Leben?

Schülerinnen und Schülern, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen, erhalten im Fach Ethik Orientierungspunkte für einen ethischen Kompass, der sicher durch die Herausforderungen der modernen Welt führen soll.

Bei der Leitfrage „Was ist ein gutes Leben?“ geht es sowohl um die Gestaltung des eigenen Lebens, als auch um das Zusammenleben mit anderen Menschen. Im Mittelpunkt stehen Werte und Normen sowie die Suche nach dem Sinn.

Im Ethikunterricht lernen Schülerinnen und Schüler, sich selbst und ihre Mitmenschen mit ihren Bedürfnissen bewusst wahrzunehmen, offen und konstruktiv zu kommunizieren sowie schlüssig zu argumentieren.

Die behandelten Themen reichen von moralischen Fragen aus dem Alltag der Jugendlichen über aktuelle gesellschaftliche Diskussionen bis hin zu zeitlosen Grundproblemen der Menschheit. Dabei werden Sichtweisen verschiedener Kulturen, Religionen und Philosophien berücksichtigt.

Wechsel zum Fach Ethik

Ein Wechsel vom Religionsunterricht in den Ethikunterricht ist durch einen Antrag der Erziehungsberechtigten an die Schulleitung spätestens am letzten Unterrichtstag des Schuljahres für das darauffolgende Schuljahr möglich.

Schüler*innen, die Ethik als Abiturfach (schriftlich oder mündlich) wählen möchten, müssen Ethik in den Jahrgangsstufen 10 bis 12 besucht haben. Ein Einstieg erst in der Jahrgangsstufe 11 ist möglich. Allerdings muss hier zu Beginn der 11. Klasse eine Feststellungsprüfung über den Stoff der 10. Klasse abgelegt werden, um die Berechtigung zu erhalten, das Abitur im Fach Ethik ablegen zu können.

Link zum vollständigen Lehrplan-Plus.