Am Mittwoch, den 24.01.2024 war es endlich so weit. Das Geld des Weihnachtsbasars wurde von dessen Organisatorinnen an die Großspendenempfänger übergeben. Das Kinderhospiz Bamberg und die Opferhilfe Oberfranken, denen die Spendenhöhe vor dem Treffen noch nicht bekannt war, freuten sich sehr über die Spenden in Höhe von jeweils 2.238,87 €.

Wir unterstützen mit Freude das Kinderhospiz in Bamberg, welches Kinder durch ihre unheilbare Krankheit hilft und begleitet und auch deren Familien beisteht. Die Opferhilfe Oberfranken hilft Menschen in akuter Not und leistet Präventionsarbeit, u.a. zur Vermeidung von Cybermobbing. Somit hat das Geld würdige Empfänger gefunden! Wir, die SMV, bedanken uns bei der ganzen Schule für ihren Einsatz beim Basar und den zahlreichen Besuchern, die dadurch Menschen in Not geholfen haben.

Am 19. Januar 2024 öffneten sich die Türen des MGL’s für einen Spieleabend, welcher die Jahrgangsstufen 8-12 als Gemeinschaft mit viel Spaß und Freude zusammenbrachte.

Um auch der Mittel- und Oberstufe ein paar schöne Stunden in der Schulgemeinschaft zu ermöglichen, wurde dieser bewusst an höhere Jahrgangsstufen gerichtet.

Spiele verschiedenster Art konnten kostenlos bei der Spieleausgabe ausgeliehen werden. Beim Spielen selbst trafen Schülerinnen und Schüler verschiedenster Jahrgangsstufen aufeinander und konnten ihre Kreativität bei einer Runde Activity oder auch ihre Geschicklichkeit bei einem gemeinsamen Uno-Spiel unter Beweis stellen. Immer wurde gern in großen Gruppen, auch gemeinsam mit den Lehrerinnen und Lehrern, gespielt. So konnten die Uno Runden natürlich schon mal zwei Stunden dauern.

Das Organisationsteam der SMV hat allerdings nicht nur an die Spiele, sondern auch an den Gaumen der Teilnehmer gedacht. Hierfür konnten sowohl verschiedene Snacks wie zum Beispiel Muffins oder Pizzaschnecken auf Spendenbasis als auch Getränke für einen kleinen Preis erworben werden. Uns hat der Abend auf jeden Fall super gefallen. Wir freuen uns aufs nächste Mal am MGL, wenn es im Meranier-Gymnasium heißt: Let’s play a game!

Glitzer und Glamour zierte am Freitag, den 15.12.2023 die Schulflure am Meranier-Gymnasium Lichtenfels. Unter dem Motto „RED CARPET – dress to shine” feierten die Unterstufenschüler:innen eine Schulparty der Extraklasse.

Kostümiert in den glamourösesten Kleidern und Anzügen, die dem Red Carpet gerecht wurden, feierten und tanzten die Schüler:innen in den Abend hinein. Sämtliche Sorgen, Schulstress und anstehende Schulaufgaben waren an diesem Abend vergessen und Spaß kam keinesfalls zu kurz.

Viele Spiele und Tanzbattles, bei der sich auch einige Entertanier aus der Mini-SMV einbrachten, brachten die Stimmung zum Kochen. Auch für Verpflegung war gesorgt. Besonderes Highlight war dabei eine Cocktailbar, die den Besucher:innen ermöglichte, in den Genuss verschiedener alkoholfreier Mixgetränke zu kommen. Diese wurde durch die Aktion „Unser Landkreis – gemeinsam gegen Drogen“ unterstützt. Die unvergesslichen Augenblicke der Feier konnten diesmal auch in einer Fotobox für die Ewigkeit festhalten werden.

Wieder einmal zeigte sich, dass eine Schulparty eine tolle Möglichkeit ist, um die Schulfamilie zusammenzubringen und unseren neuen Schüler:innen als auch den „alten Hasen“ der Unterstufe einen unvergesslichen Start ins neue Schuljahr zu bieten. Und nicht nur für die Schüler:innen war der Abend unvergesslich. Auch die Lehrer:innen, Helfer:innen und das Organisationsteam der SMV sowie des Technikteams konnten in den Glanz des Abends eintauchen.

Die SMV bedankt sich für die Assistenz der Helfer:innen und beim Technikteam, das auch dieses tatkräftig mitwirkte. Der größte Dank geht natürlich an alle Besucher:innen die den Abend unvergesslich machten. Denn was wäre schon eine Party ohne Gäste und Gemeinschaft.

– für die SMV, Vanessa Ekgert und Sylvi Garzarella

„Alle Jahre wieder“ tönte durch die Flure des Meranier-Gymnasiums ruhige Weihnachtsmusik und überall duftete es nach Gebäck, Waffeln und Kinderpunsch. Denn am 22.12.2023 war es wieder so weit. Am MGL fand der große Weihnachtsbasar von 9:30- 11:20 Uhr statt, dessen Erlös an wohltätige Organisationen gespendet wird. Jede Klasse betreute hierbei ihren eigenen Stand und von selbstgebastelter Weihnachtsdeko, wie Engel aus Liedblattseiten oder Teebäumen, die primär durch die unteren Jahrgangstufen angeboten wurde, bis hin zu Waffeln, belegten Broten, Bratwürsten und Kinderpunsch, was durch die höheren Jahrgangstufen verkauft wurde, war alles dabei. Als besonderes Highlight galt auch das alljährliche Volleyballturnier zwischen der Lehrermannschaft und einer Mannschaft der Q12, die sich leider gegen die Sportlehrer geschlagen geben musste.

Der Basar war sehr gut besucht und durch die entspannte Atmosphäre konnte jeder einen Hauch Weihnachtsstimmung spüren. Insgesamt wurde die Rekordsumme von über 5600€ an Spenden eingenommen, von denen die größten Teile nun an die Opferhilfe Oberfranken sowie das Kinderhospiz Bamberg gespendet werden. Weitere Spendenempfänger sind unter anderem das Tierheim Lichtenfels und der Bund Naturschutz. Besonders Hohe Summen erreichten die Stände der Klassen 7a, 7c und 10c, die jeweils über 300€ beitragen konnten.

Auch von der Bezirksebene der Schülervertretung kam an diesem Tag Besuch. Tim Beckmann, der Bezirksschülersprecher der Gymnasien in Oberfranken, fand nur positive Worte für das MGL. „Der Weihnachtsbasar am Meranier-Gymnasium Lichtenfels war ein sehr schöner und familiärer und ich konnte mich als Außenstehender direkt einfinden und wurde von der Schulfamilie willkommen geheißen.“

Ohne den Zusammenhalt die Schule, das Engagement der Jahrgangstufen und Lehrkräfte, sowie der SMV, die sich um die Gesamtorganisation sowie den Auf- und Abbau kümmerte, wäre dieser Basar nicht möglich gewesen! Die MGL-Schulfamilie konnte durch das gemeinsam Erreichte nicht nur mit besinnlicher Stimmung, sondern auch mit einem stolzen Lächeln über die erzielte Spendensumme in die Weihnachtsferien gehen.

7:55Uhr an einem Mittwochmorgen im Meranier-Gymnasium. Gedränge im Treppenhaus, ein letztes Mal ins Heft schauen vor der großen Abfrage und den neuste Klatsch und Tratsch der Mittelstufe hören. Doch in einem Zimmer ist an diesem Morgen alles anders. Hoher Besuch ist heute da. Der Nikolaus kommt ans MGL gemeinsam mit seinen Engeln. Aufregung und Nervosität füllen den Raum. Sind alle da? Hat jeder seine Noten dabei? Sitzen alle Lieder?

Kurze Zeit später macht sich der Nikolaus mit seinen sieben Engeln auf den Weg durchs Schulhaus. Allen Klassen der 5. Und 6. Jahrgansstufe wird an dem Tag ein Besuch abgestattet. Mit Liedern wie „Fröhliche Weihnacht überall“, „Sind die Lichter angezündet“ oder auch dem altbekannten „Kling, Glöckchen, Kling“ wurde die ganze Schule in Weihnachtsstimmung versetzt. Ein ganz Besonderes Highlight dabei war die Tuba, die dieses Jahr Premiere hatte. Auch eine Querflöte, eine Trompete, eine Blockflöte und ein Klavier waren an dem Tag zu hören. Doch auch mit Gedichten erfreuten die Engel die Klassen. Die Freude und Aufregung der Klassen war zu spüren, als der Nikolaus ihnen dann auch noch Geschenke brachte als Belohnung für das vergangene Jahr.

Doch nicht nur die Klassen konnten sich über den himmlischen Besuch freuen, auch das Lehrerzimmer, das Sekretariat mit der Schulleitung, die Mensa, der Hausmeistertrupp und die Putzfrauen wurden besucht. Nach der Pause ging es dann sogar noch zur Polizei, welche sich sichtlich über unseren Besuch gefreut haben und uns sogar einen eigenen Engelschor für nächstes Jahr versprochen haben. Wir sind gespannt! Auch unser Landrat Christian Meißner erwartet noch hohen Besuch – aufgrund wichtiger Termine im Landkreis allerdings etwas verspätet.

Unser Nikolaus, gemeinsam mit seinen Engeln, dankt allen, die sich täglich für unser Schulleben einsetzen und wünscht der gesamten Schulfamilie eine besinnliche Adventszeit und ein frohes Weihnachtsfest!

Spiel und Spaß am Sport – das war die leitende Idee des P-Seminars „Booster für den Jugendsport“ des Meranier-Gymnasiums Lichtenfels, das am Sonntag, den 12.11.2023, den Tag der Vereine veranstaltete.

Das Ziel dieses Tages war es, den Kindern die Freude an der Bewegung zu zeigen und bestenfalls eine langfristige Motivation für Sport zu entwickeln und sie mit den verschiedensten Vereinen in Kontakt zu bringen. In der Schulturnhalle wurde den Kindern ein Parcours angeboten, der Stationen unterschiedlichster Sportarten enthielt. Sie konnten sich somit – von Turnen über Handball und Karate bis hin zu Tischtennis – ausprobieren und hoffentlich Interesse an einer Sportart gewinnen.

Währenddessen präsentierten sich Vereine aus Lichtenfels und der Umgebung in der Aula des Meranier-Gymnasiums und informierten die Eltern über verschiedene Sportarten. Besonders eindrucksvoll wurde hier die DLRG präsentiert, die sogar mit zwei Rettungsbooten vertreten war.

Als weitere Programmpunkte wurde den Anwesenden ein Tischtennis-Match zwischen zwei Mitgliedern des Tischtennis Vereins Klosterlangheim und eine Turnshow zweier Schülerinnen des Seminars geboten. Dadurch bekamen die Kinder einen nochmals tieferen Einblick in die Sportarten. Für Verpflegung der Gäste war auch bestens gesorgt, denn Schüler der Q12 verkauften neben Kaffee und Kuchen auch alkoholfreie Cocktails, welche durch die Aktion „Unser Landkreis Lichtenfels – gemeinsam gegen Drogen“ gefördert wurde.

Uns, dem „P-Seminar Booster für den Jungendsport“, hat der Tag Riesenspaß gemacht und wir möchten uns bei allen Vereinen bedanken, die in der Aula einen Stand hatten, denn ohne sie wäre dieser Tag nicht möglich gewesen! Ein weiterer Dank geht an unseren Seminarleiter Herrn Mahr, der uns eineinhalb Jahre durch die Planung begleitet hat und uns mit Tipps und Hilfe immer zur Seite gestanden hat. Natürlich auch ein ganz herzliches Dankeschön an alle Eltern und Kinder, die so zahlreich am MGL erschienen sind!

Die SMV fackelte nicht lange: Schon in der 3. Schulwoche fand das Auftaktseminar in der Weihermühle statt. Schließlich sollte auf die neuen Strukturen aufgebaut werden und das Schulleben auch im Schuljahr 2023/24 belebt werden. Mit dabei waren neben den „alten Hasen“ auch fast 50% Neumitglieder – die SMV-Aktionen des letzten Jahres hatten offensichtlich einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Bei der SMV übernehmen die Schülerinnen und Schüler Verantwortung – Im Bus nicht ganz am Steuer, aber in der 1. Reihe.

Unter Leitung der Schülersprecher:innen und den beiden SMV-Lehrkräften Frau Kuscher und her Mahr wurden in einem zweitägigen Seminar in Zusammenarbeit mit den klugen und kreativen Köpfen der SMV erste Vorbereitungen für die Planung diverser Projekte getroffen. Doch nicht nur das:

Nach dem spielerischen Kennenlernen zu Beginn des Seminars wurden die Schüler:innen per Zufallsprinzip in verschiedene Aktionsgruppen eingeteilt. Die Herausforderung bestand nun darin, in Zusammenarbeit mit anderen verschiedene Aufgaben zu lösen. Natürlich lag der Schwerpunkt weiterhin in den Bereichen Kommunikation und Teambuilding, jedoch in Verbindung mit Spiel und Spaß. So entstanden sowohl aufwendig designte SMV-Logos mittels Naturmaterialien als auch Pyramiden, errichtet aus SMV-Schülern:innen. Zusätzlich sorgten eigenverfasste Gedichte für ein Lachen in den Gesichtern und die selbst gebastelten Zeitungshüte wären sicherlich der neue Renner der Modewelt gewesen.

Zudem erhielten die neuen Schüler:innen erste Eindrücke der Projektorganisation. Dabei wurde auf die Erfahrungen aus dem letzten Schuljahr aufgebaut, um Abläufe weiter zu optimieren. Gemeinsam wurden so Konzepte zur besseren Selbstorganisation und Zusammenarbeit in der Gruppe erarbeitet. So arbeitet die SMV u.a. mit digitalen Konzeptpapieren, an denen die Mitglieder:innen zeitversetzt arbeiten können und nachhaltig auf ihrer Arbeit aus der Vergangenheit aufbauen können.

Als Basis für die Planung des neuen Schuljahres wurden verschiedene Ideen, welche Events stattfinden sollen, zusammengetragen. Die Weiterführung der Mini-SMV, eine Neuauflage des Secondhand Basars und vieles mehr. Nun hatte jede:r die Möglichkeit, sich einem Wunschprojekt zuzuordnen. Die Aufgabe bestand im Anschluss darin, gemeinsam in der jeweiligen Gruppe Konzepte für das entsprechende Event zu erstellen. Mit viel Engagement und Interesse wurden neue Ideen ausgetauscht und das Arbeiten untereinander gestärkt. Am Abend präsentierte jede Aktionsgruppe das individuelle Konzept vor, um mögliche Herausforderungen anzusprechen, als auch konstruktives Feedback und Ideen anderer zu erhalten.

Die Reflexion vor der Abreise machte es deutlich: Viele Erfahrungen wurden gesammelt. Egal ob im Bereich Kommunikation oder Organisation. Die Balance zwischen Spaß und Seriosität war perfekt und die Schüler:innen bekamen einen guten Einblick in die Arbeit der SMV. Bereits in diesem Jahr konnte sich die SMV über viele Neuzugänge freuen und ist im Hinblick auf das nächste Jahr zuversichtlich, neue Mitglieder begrüßen zu dürfen.

Der Artikel hat dein Interesse geweckt? Dann melde dich gerne bei den SMV-Lehrkräften oder den Schülersprecher:innen – Jeder ist willkommen, wir freuen uns auf dich!

– für die SMV Vanessa Eckert und Sylvi Garzarella

Auch in diesem Jahr fand das traditionsreiche SMV-Fußballturnier am MGL statt. An den Start gingen 18 Teams der 5. bis 8. Klassen und 7 Teams der Klassen 9 bis 11. Die Teams bestanden aus sechs Feldspielern, bei denen mindestens ein Mädchen dabei sein musste. Zuerst wurden in einer Gruppenphase die besten Mannschaften ermittelt, die dann ins Halbfinale eingezogen sind.

Das Turnier hatte einen harmonischen und fröhlichen Verlauf. Besonders ist in diesem Jahr der gute Zusammenhalt der Klassen zu erwähnen, denn der nichtspielende Teil der Klassen feuerte das Team auf dem Platz tatkräftig an, wodurch eine sehr schöne Atmosphäre entstand. Für nicht so fußballbegeisterte Schüler*innen gab es zudem auch die Möglichkeit Volleyball auf den benachbarten Beachplätzen zu spielen.

Das Turnier der Unterstufe konnte der AC Melon (Klasse 7b) gewinnen. Nach diesem Finale wurde die gute Stimmung kurz durch heftigen Regen getrübt.

Doch nach einer kurzen Pause wurde auch das letzte Spiel des Tages, nämlich das Finale der 9. bis 11. Klassen angepfiffen. Dies konnte Ajax Amsterstramm, das Team der Q11, mit 2:0 gegen den FV Tütschengereuth (Klasse 9a) gewinnen. Somit endete ein sportlicher und spaßiger Tag am MGL.

– Für die SMV Fabian Leicht

Wie im letzten Jahr zeigten alle vier gemeldeten Mannschaften des Meranier-Gymnasiums unter der Betreuung von Flin Andrea Kirsch, OStR Susanne Willmer, StR Eva Kuscher und StR Andreas Mahr sehr gute Leistungen im Kreisfinale und zogen souverän ins Bezirksfinale ein. Dieses fand am 04. Juli im Fuchspark-Stadion in Bamberg statt.

In der Wettkampfklasse IV (Jahrgang 2010 und jünger) war es für viele Teilnehmer:innen erst der zweite Leichtathletikwettkampf ihres Lebens. Herauszuheben waren vor allem die Verbesserungen der Teams im Staffelwettbewerb sowie hervorragende Weitsprungleistung von Max Lunz, (4,67 m) und Svea Kaspar (4,44 m) die dadurch jeweils sehr hohe Punktzahlen für ihre Teams erreichen konnten. Sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungs verpassten die Nachwuchsathleten mit Platz vier nur knapp das Treppchen.

Ein weiteres Jungsteam war in der Wettkampfklasse III (2008-2011) vertreten. Mit der Wettkampferfahrung aus dem Vorjahr verbesserten hier viele Teilnehmer ihre persönlichen Bestleistungen. Mit der Hoffnung, dass beim abschließenden 800m-Lauf der Topmittelstreckler Noah Möller einen Sieg mit hoher Punktzahl einfahren könnte (die er mit einer Zeit von 2:07 auch bestätigte), stand der Staffellauf besonders im Fokus. Das konzentrierte Training des MGL trug hier Früchte, während beim ETA-Hofmann-Gymnasium Bamberg bei beiden Staffeln Wechselfehler zur Disqualifikation führten. Dadurch schafften die MGL-Jungs die Überraschung und freuten sich am Ende über die Bronzemedaille.

Durchaus hoch gehandelt gingen die jungen Damen des Meranier-Gymnasiums in der Wettkampfklasse II (2006-2009) in Rennen, denn im Vorjahr war sogar das Landesfinale erreicht worden. Die Stärke des eingeschworenen Teams lag dabei erneut in der Ausgeglichenheit, in allen Disziplinen wurden sehr stabile Leistungen gezeigt. Höchstpunktzahlen brachten Johanna Kraus (5,25m im Weitsprung) und Emma Hemmerlein (1,62 m im Hochsprung) ein. Bei der Siegerehrung hätte man nach Nennung des dritten Platzes eine Stecknadel fallen hören können, denn es war klar, dass der 1. Platz nur hauchdünn zwischen dem Dientzenhofer-Gymnasium Bamberg und dem Meranier-Gymnasium entschieden werden würde. Am Ende kannte die Freude keine Grenzen: Mit nur 16 Punkten Vorsprung bei 6768 Gesamtpunkten wiederholte das MGL seinen Erfolg aus dem Vorjahr und kann sich erneut oberfränkischer Meister nennen.

Am Montag, den 03. Juli, stiegen die Siebtklässler:innen des Meranier-Gymnasiums in der Pause in den Bus nach Bamberg. Dort wurden sie im Hof der Selimiye Moschee von Herrn Cetindere empfangen. Der Vorsitzende des DITIB Türkisch islamische Kultur Verein e.V. legte schon bei der Begrüßung Wert darauf, Vergleiche zu anderen Religionen zu ziehen und Gemeinsamkeiten herauszustellen. So wurde auf Nachfrage z.B. über verschiedene Symbole der monotheitischen Religionen gesprochen.

Anschließend wurden die Pforten der Moschee geöffnet, wofür die Kinder obligatorisch die Schuhe ablegten. Im Inneren gab dann „Islam zum Anfassen“: Rituale und Abläufe im Leben der Muslimen und rund um das Gebet wurden dabei nicht nur erklärt, sondern auch anschaulich vorgemacht. So durften die Besucher:innen auch dem Sprechgesang von Herrn Cetindere lauschen – mit der für einige durchaus ungewohnten Melodik.

Auch die traditionelle Kleidung eines Imams wurde demonstriert sowie die auch in christlichen Kirchen in ähnlicher Form zu findende Kanzel. Im Anschluss an den Vortrag, bei dem die Kinder immer wieder eingebunden wurden, durften selbst Fragen gestellt werden. Dabei zeigten die MGLer durch ihre interessierten und detaillierten Nachfragen Offenheit und beachtliche Grundkenntnisse über die Religion des Islam. Die begleitenden Ethik- und Religionslehrkräfte waren sich im Anschluss einig: An diesem Tag wurden einige Berührungsängste abgebaut und der interkulturelle Austausch angeregt.

Schon am Morgen war die Stimmung bei den Fußball-Mädels hervorragend: denn statt in den Unterricht ging es mit dem Bus nach Bayreuth, wo sich die besten Schulmannschaften Oberfrankens trafen.

Im Halbfinale trafen das Team gleich aufdie Lokalmatadoren aus dem Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium Bayreuth. Es entwickelte sich ein sehr ausgeglichenes Spiel zwischen zwei technisch wie taktisch hervorragenden Mannschaften. Von den Zuschauern war zu hören, dass es wie ein vorgezogenes Finale wirkte. Das MGL hatte etwas mehr Spielanteile, Bayreuth zeigte sich konterstark. Dennoch wirkte es bis zur letzten Minute so, als ob eher dem MGL der Lucky Punch gelingen könnte. Vor allem bei den hervorragend gespielten Ecken gab es einige gefährliche Torraumszenen.

Am Ende blieb es beim 0:0 und es ging ins 7-Meter-Schießen. Hier zeigte der spätere Bezirksmeister Bayreuth bessere Nerven und gewann mit einem Fehlschuss weniger.

Die MGL-Mädels, die zurecht vom Weiterkommen geträumt hatten waren tief enttäuscht und es mussten einige Tränen verdrückt werden. Umso bemerkenswerter war die Moral, die das Team im Spiel um Platz 3 zeigte. Denn gegen die Mittelschule aus Hof zeigte das MGL wieder ihre große Klasse. Svea Kaspar schnürte in der ersten Halbzeit einen lupenreinen Hattrick. Nach einer noch torreicheren 2. Halbzeit hieß es am Ende 10:0.

Auch wenn mehr möglich gewesen wäre – am Ende steht ein hervorragender 3. Platz bei der oberfränkischen Meisterschaft! Da bis auf eine alle Spielerinnen weiterhin in der Wettkampfklasse 3 spielberechtigt sind, war sich das Team einig: Nächstes Schuljahr sind wir dran mit der Meisterschaft!