Das Meranier Gymnasium holt acht Preise beim Europäischen Wettbewerb

Es ist beinahe schon eine Tradition und so nahmen auch in diesem Jahr einige Jahrgangsstufen unter der Leitung der Kunstlehrerin Frau Föhl-Wais am Europäischen Wettbewerb teil. Das Gymnasium kann sich in diesem Jahr über ganze acht Preise freuen! Die Beiträge der Schüler*innen zu umweltfreundlichen Ideen, die Europa in eine blühende Zukunft führen könnten, überzeugten die Jury. Unter anderem wurden künstlerische Visionen von grünen Städten, nachhaltigem Konsum oder technischen Erfindungen eingereicht.

Julian Deuerling (7b), Mara Fuchs (8a), Vivienne Köhler und Isabell Schuh (Q12), Jakob Stöckert (7c), Kira Franzke und Sophia Panzer (Q11) werden mit Preisen geehrt. Besonders hervorzuheben ist Emma Krauß (7b) Modell für eine Markise, die nachträglich an jedes Haus angebaut werden könnte, aber nicht nur Schatten spendet, sondern durch den Einsatz von Mikroalgen auch Sauerstoff produziert. Außerdem verfügt Emmas Modell über Solarpanele, um Strom zu erzeugen. Eine rundum durchdachte Sache also und kein Wunder, dass sie ihren Preis von der Bayrischen Staatsministerin für Europaangelegenheiten in der Münchner Residenz in Empfang nehmen wird. Als Schulfamilie beglückwünschen wir alle Preisträger.

Simone Wais
gepostet am 2. Juni 2022